Akkordeon

Akkordeon

Akkordeon ist ein besonders in der Volks-, Tanz- und Unterhaltungsmusik verwendetes, gleichtöniges, chromatisches Harmonikainstrument, das seinen Namen den vorbereiteten, in ihren feststehenden Akkorden (sogenannten Bässen) der Baß- oder Begleitseite verdankt. Der Ton wird durch freischwingende Zungen erzeugt. Durch Bewegung des Faltenbalgs entsteht Druck- oder Saugwind, der mit Hilfe einer Tastenmechanik und daran gekoppelter Ventile zu den entsprechenden Stimmzungen gelangt und sie in Schwingungen versetzt.

Auf der Melodieseite verfügt das sogenannte Pianoakkordeon über Tasten,das heuteseltenere Knopfgriffakkordeon über 3 - 5 Reihen Knöpfe. Auf der gegenüberliegenden Baßseite sind bei beidenTypen je nach Größe des Instruments 8 - 140 Knöpfe in Schrägreihen angeordnet, mit denen die im Quintabstand stehenden Grundbässe und die um eine Terz versetzten Wechselbässe, sowie die Akkordbässe bedient werden.

Neuere Akkordeons sind mit Registern ausgestattet, die eine Veränderung und Koppelung der Tonhöhenlagen und das Einbeziehen des Tremolo (Schwebungen durch geringfügige Tondifferenzen) ermöglichen. Eingestellt werden die Register durch Schieber oder heute meist durch Kipptasten.

 

Welches Musikinstrument?

Es gibt weder den günstigsten Zeitpunkt für einen Beginn des Instrumentalunterrichts noch das ideale Instrument. Lassen Sie sich von einer Fachkraft eingehend beraten. Sollte sich ihr Kind nicht entscheiden können, gibt es mehrere Möglichkeiten, unterschiedliche Instrumente kennenzulernen.

Alexander Wolanski

 

Lernprogramm

  1. Einzelunterricht
  2. Gruppenunterricht (bis 3 Pers.)
    • Gesang, Gitarre
    • Klavier, Saxophon
    • Keyboard, Flöte
    • Akkordeon, Theorie
    • Klarinette